Dr. Martin Diederich

Die Trauerfeier gestalten

Im Gespräch zur Vorbereitung der Trauerfeier ist Raum zu erzählen. Vom Leben des Verstorbenen und von dem, was Sie verbunden hat, wird die Rede sein. Und von dem, was vielleicht auch schwer war.

Die Trauerrede nimmt das Leben aufmerksam wahr und würdigt es. Lebenswege, die uns verbinden und trennen, bekommen achtsame Worte. Abschied nehmen findet Raum. Eine bleibende innere Beziehung wird eröffnet.

Im Ritual der Trauerfeier bekommt der Abschied eine persönliche Gestaltung. In einer Stille ist Gelegenheit, ein Letztes zu sagen. Musik gibt unseren Gefühlen Ausdruck. Vielleicht möchten Sie sich ganz persönlich verabschieden und eine Blüte, einen Brief oder ein Symbol ablegen. Manchen hilft auch ein Segen oder ein Gebet, oder ein Hoffnung gebender Text aus der Weisheit der Menschheit.

Gemeinsam gestalten wir die Trauerfeier als einen guten Weg des Abschieds und des Beginns eines veränderten Lebens.

Radio-Interview mit Dr. Martin Diederich zu freien Ritualen

Ausgestrahlt am 16.11.2015 im Deutschlandfunk

Angebote für das Leben nach der Trauerfeier

Mit der Trauerfeier beginnt eine oft sehr anstrengende Lebensphase, in der es gilt das Leben neu zu gestalten und viele Dinge zu ordnen. Dabei ist die oder der Verstorbene immer wieder ›gegenwärtig‹ und es stellt sich die Frage, ob und wie wir der Aufgabe einer Loyalität zum Verstorbenen Rechnung tragen wollen.

Oft ist der Tod eines nahen Menschen Anlass für eine tiefgreifende Veränderung in der Ausrichtung des persönlichen und beruflichen Lebens. Sowohl das Verhältnis zur Arbeit als auch die Beziehung zu Menschen wandeln sich. Mitunter führt dies zu beruflichen und privaten Krisen, Überforderungen, Beziehungsabbrüchen und Neuaufbrüchen. Als professioneller Coach begleite ich Sie auf dem Weg Ihre Lebensausrichtung neu zu finden und umzusetzen. Im Coaching geben Sie die Ziele vor, die Sie für sich erreichen wollen. Als Coach bin ich Unterstützer und Anwalt ihres Lebensentwurfs. Dabei kommt die Trauer als eine positive Lebenskraft (Ressource) in den Blick, die geeignet ist Krisen zu überwinden und eine neue Sicht auf das Leben zu erschließen.

In Erbschaftsangelegenheiten kann es schwierig werden, ohne äußere Begleitung eine von allen akzeptierte Einigung zu finden. Konflikte, die oft lange geschwelt haben, brechen durch die Trauer nun aus und belasten die ohnehin schon schwierige Familiensituation. Die Mediation ist ein bewährtes Verfahren, in dem alle Beteiligten eine gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden und eine positive Lösung finden können. Besonderen Wert legt die Mediation dabei darauf, dass sich die Beteiligten auch nach der Beilegung des Streites weiterhin gut begegnen können. Hier stehe ich Ihnen als professioneller Mediator zur Verfügung.

Manchmal führt Trauer auch in eine Sackgasse und lähmt über Monate und Jahre das Leben. Besonders bei schweren Verlusten kann es sehr lange dauern, bis eine neue Lebensausrichtung gefunden ist. Damit dieser Prozess gelingt, ist eine professionelle Trauerbegleitung sehr hilfreich. Es geht dabei darum, die persönlichen Traueraufgaben zu identifizieren und einen strukturierten Weg zu gehen, um den Verlust eines Menschen in das weitere Leben zu integrieren. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei die Gestaltung der bleibenden inneren Beziehung zum verstorbenen Menschen bekommen sowie auf die zukünftige Lebensgestalt, in der der Verstorbene einen Platz behält. Wie im Coaching geben auch hier Sie die Ziele vor, die Sie erreichen wollen. Als Trauerbegleiter bin ich Unterstützer Ihres persönlichen Trauer- und Lebensweges.

Zur Person

Seit 1997 begleite ich Menschen in Übergangssituationen des Lebens: Im Verlust eines Partners, eines Angehörigen oder eines Kindes, in beruflichen Umbrüchen und Konflikten, in psychischen Krisen, in Beziehungsabbrüchen und -Neuaufbrüchen und auf dem Weg über die hoffnungsvollen Lebensschwellen der Hochzeit oder des Willkommens für geborene Kinder.

Zunächst habe ich mich diesen Aufgaben als evangelischer Gemeindepfarrer gewidmet, qualifizierte mich dann in zwei Universitätsausbildungen zum Coach und zum Mediator und bin seit 2015 selbständig als freier Trauerredner und Hochzeitsredner tätig, als Coach und als Mediator. Mir geht es darum, Menschen über persönliche und berufliche Lebensschwellen bestmöglich zu begleiten. Mein Ziel ist, dass der Übergang in eine neue Lebensphase so gelingt, wie jede und jeder sich das ganz persönlich für sich wünscht.

Seit 2014 lebe ich in Osnabrück. Ich bin verheiratet, habe 2 Bonussöhne (früher: Stiefsöhne) und liebe das Leben mit seinen Herausforderungen, Brüchen und immer wieder neuen Chancen.